Freitag, 30. Juni 2017

VeggieBag


Seit anfangs dieses Jahres sieht man sie überall - diese VeggieBags. Und unterdessen gibt es sie auch im grossen orangen M zu kaufen. Aber solche fertig (und teuer) kaufen? Nein!


Aber diese vielen Raschelsäckli nerven mich schon eine ganze Weile. Und seit ich Plastik separat entsorge, noch mehr!

Da kam mir irgendwann, als ich wieder mal im grossen WWW über solche selbstgenähten Gemüsebeutel stolperte, die Idee, es auch zu versuchen. Gesagt - getan! Ein bisschen alter Vorhangstoff und Satinband findet sich in meinem Haushalt immer (meistens).



Und dazu habe ich auch gleich ein Tetraeder-Täschchen zum Versorgen genäht. Schliesslich will man die Beutel ja dann auch dabei haben beim Einkaufen! :-) Passend zum "neuen Dress" von meinem alten Einkaufskorb. Ob am Gemüsemarkt mit Korb oder im grossen orangen M mit diversen Taschen, der Beutel kann ganz einfach gewechselt werden.


Und ich glaube, ich brauche noch ein paar mehr solcher VeggieBags. In den Stoffläden gibt es ganz coolen Stoff/Tüll dafür.... 

Danke fürs Mitlesen!

☺Hab ein schönes Wochenende!☺

Kommentare:

  1. oh wie toll....mich nerven die vielen Plastikbeutel auch total...habe mir sogar extra schon Bio-Baumwolltüll besorgt...müsste nur noch verarbeitet werden...
    Ich finde deine Variante ganz toll, praktisch versorgt im Dreiecktäschchen und dann auch noch den passenden Korb dazu, wow
    Liebe Grüsse
    Esti

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Monika
    Die sind ja total schön was man doch alles aus altem Stoff zaubern kann einfach wundervoll.
    Liebe Grüsse
    Sonja

    AntwortenLöschen